Sebnitz wird Deutschlands Wanderhauptstadt

von tveg am 29. Juni 2013

DSCF3255

Kinder wandern mit Blick auf die Stadt Sebnitz

Die Sächsische Schweiz darf den Deutschen Wandertag 2016 ausrichten. Bis zu 50000 Touristen werden erwartet.

Nach dem Tag der Sachsen und dem Landeserntedankfest naht für Sebnitz die nächste Großveranstaltung. Gestern Nachmittag sind in Oberstdorf im Allgäu, dem Gastgeber des diesjährigen Deutschen Wandertages, die Würfel gefallen. Schon seit Tagen wird das Ergebnis mit Spannung erwartet. Die Bewerber haben sich gestern in einer Präsentation vorgestellt. Danach haben sich die Delegierten aus 58 deutschen Gebirgs- und Wandervereinen entschieden: Die Sächsische Schweiz erhält den Zuschlag als Austragungsregion für den 116. Deutschen Wandertag im Jahr 2016. Das Ereignis gilt als größtes deutsches Wanderfest, zu dem jährlich 30000 bis 50000 Wandertouristen pilgern. Gastgeber und deutsche Wanderhauptstadt ist die Stadt Sebnitz in Kooperation mit dem Tourismusverband Sächsische Schweiz. „Es wird für uns erneut eine schöne Herausforderung, die größte Wanderveranstaltung Europas durchzuführen. Wir fühlen uns der Aufgabe bestens gewachsen und freuen uns, an einem derart hochkarätigen Ereignis mitzuwirken“, sagte gestern der Sebnitzer Oberbürgermeister Mike Ruckh (CDU).

Auf die Bewerbung um das Wanderevent hatte der Tourismusverband schon seit 2012, dem Jahr, als der Sächsische Wandertag in der Region stattfand, hingearbeitet. Um am Wettbewerb teilnehmen zu dürfen, gründete er gemeinsam mit den Städten Sebnitz, Bad Schandau, Königstein und Neustadt, der Festung Königstein, dem Verein Landschaf(f)t Zukunft sowie Landrat Michael Geisler (CDU) und weiteren Privatpersonen den Wanderverband Sächsische Schweiz. „Die Freude ist riesig“, sagt der Vorsitzende des Wanderverbandes Sächsische Schweiz, der CDU-Bundestagabgeordnete Klaus Brähmig, der zugleich auch dem Tourismusausschuss im Deutschen Bundestages vorsteht. „Mit einer solchen Veranstaltung von nationaler Bedeutung haben wir die einmalige Chance, Gäste aus ganz Deutschland für unsere faszinierende Wanderregion zu begeistern. Es wird ein Höhepunkt für das Jahr 2016 sein.“

Sebnitz als Nahtstelle zwischen Sachsen und Böhmen dient nun als zentraler Austragungsort. Die Stadt ist besonders gut an das Wanderwegenetz beiderseits der Grenze angebunden, sagte die Jury im Deutschen Wanderverband. Oberbürgermeister Mike Ruckh signalisierte von Anfang an, dass Sebnitz für das Zusammentreffen der zahlreich erwarteten Wanderfreunde zur Verfügung stehe.

Sechs Tage lang steht eine Vielzahl von Wanderungen durch die gesamte Region auf dem Programm. Besonderes Augenmerk wird dabei auf grenzüberschreitende Touren gelegt. Radwanderungen und Ausflüge für Rollstuhlfahrer auf barrierefreien Wegen vervollständigen das Angebot.

Umrahmt wird das Ereignis von kulturellen Veranstaltungen und einem umfangreichen Festprogramm in Sebnitz. Darüber hinaus hat sich der Deutsche Wanderverband auch für die Region entschieden, weil die Sächsische Schweiz mit 1200 Kilometern markierten Wegen sowie dem Malerweg, der wiederholt als beliebtester Fernwanderweg ausgezeichnet wurde, als hochwertiges Wandergebiet erschlossen ist. Mit dem Status Nationalpark ist die Naturlandschaft seit mittlerweile 23 Jahren einem besonderen Schutz unterstellt. Auch das brachte Pluspunkte.

Der Deutsche Wandertag findet seit 1883 statt. Die Sächsische Schweiz war im Jahr 1929 mit Königstein Austragungsort.

(c) Sächsische Zeitung 29.06.2013
Text: Anja Weber
Foto: M. Schönheit

{ 0 Kommentare… schreib einen eigenen }

Schreib einen Kommentar

Previous post:

Next post: