Zugverbindung Tschechien

von admin am 27. November 2009

Neue Züge fahren aller zwei Stunden

Von Thomas Möckel (Sächsische Zeitung 27.11.09)

Der Bezirk Usti und der VVO einigen sich auf ein Betriebsprogramm für den grenzüberschreitenden Eisenbahnverkehr.
Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) und die Bezirksverwaltung Usti haben jetzt das neue Verkehrskonzept für den grenzüberschreitenden Bahnverkehr zwischen Sebnitz und Dolni Poustevna bestätigt. Geplant ist demnach, dass die Züge künftig durchgängig von Rumburk über Sebnitz und Bad Schandau nach Decin rollen. Auf der Strecke zwischen Sebnitz und Bad Schandau fahren die Züge zunächst weiter im Zweistundentakt. „Die Festlegung des Betriebsprogrammes ist ein wichtiger Meilenstein für den Lückenschluss“, sagt der Sebnitzer Oberbürgermeister Mike Ruckh (CDU). Mit dem Konzept war der VVO größtenteils einem Vorschlag aus Sebnitz gefolgt. In einem Fahrplanentwurf hatte Ruckh empfohlen, die Züge durchgängig verkehren zu lassen. Einen reinen Pendelverkehr zwischen Sebnitz und Dolni Poustevna hatte Sebnitz abgelehnt – er sei zu unattraktiv für die Fahrgäste. Unterdessen ist der Baustart für das neue Gleis nach Tschechien weiterhin unklar.

{ 0 Kommentare… schreib einen eigenen }

Schreib einen Kommentar

Previous post:

Next post: