Region braucht Tourismus

von admin am 11. August 2010

Mittwoch, 11. August 2010
(Sächsische Zeitung)

Pirna/Bad Schandau

Während die Menschen in der Sächsischen Schweiz mit den Schäden des Hochwassers kämpfen, bangen die Betreiber von Hotels und Pensionen nun um ihr Geschäft. „Es gibt bereits zahlreiche Stornierungen“, sagt Ivo Teichmann, Chef vom Tourismusverein Elbsandsteingebirge.
Für den Tourismus in der Region sei das fatal. „Die Leute hören von der Katastrophe und werden davon abgeschreckt“, erklärt er. Dabei müsse man genau differenzieren. „Nicht alle Orte und nicht alle Attraktionen der Sächsischen Schweiz sind von dem Hochwasser betroffen“, sagt Teichmann.

Auch Tino Richter, Chef des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz, sieht eine wichtige Einnahmequelle in Gefahr: „Die Leute hier leben zum Teil vom Tourismus“, sagt er. Gerade jetzt würden sie das Geld brauchen, das ihnen aufgrund ausbleibender Urlauber fehlt. „Darum haben wir auf unserer Internetseite einen Überblick erstellt, welche Orte und Unterkünfte problemlos zu erreichen sind“, sagt Richter.

Ähnlich sieht das Bad Schandaus Bürgermeister Andreas Eggert (parteilos). Er bittet alle Urlauber, die da sind, zu bleiben und die anderen, zu kommen. Alle touristisch wichtigen Einrichtungen wie die Toskana-Therme und das Nationalparkzentrum sind unbeschädigt. Auch gibt es genug Quartiere. Die Region brauche diese Urlauber jetzt besonders. (SZ/sab/vw)

{ 0 Kommentare… schreib einen eigenen }

Schreib einen Kommentar

Previous post:

Next post: